Nabelschnurblut spenden: Leben schenken

Wenn Sie mit dem Nabelschnurblut Ihres Kindes anderen Menschen helfen möchten, haben Sie in knapp 400 von 950 Kliniken in Deutschland die Möglichkeit, es an eine öffentliche Blutbank zu spenden. Die Spende ist für Sie als Eltern kostenfrei, denn die Banken finanzieren sich über die Abgabegebühren sowie Spendengelder. Anschließend haben Sie allerdings keinen Einfluss mehr auf die weitere Verwendung des Nabelschnurblutes, da es in das Eigentum der Bank übergeht. Da öffentliche Spendebanken nur die größten der Nabelschnurblut-Präparate einlagern (ca. 10 – 15 % aller Spenden),  gibt es keine Gewähr, dass das Nabelschnurblut bei Eigenbedarf für Ihr Kind noch verfügbar ist.

In Deutschland gibt es aktuell sieben Einrichtungen, die Nabelschnurblut-Spenden entgegennehmen.  Davon besitzen jedoch nur fünf eine Zulassung des Paul-Ehrlich-Instituts. Um das Nabelschnurblut Ihres Kindes zu spenden, setzen Sie sich bitte direkt mit den jeweiligen Spendebanken in Verbindung.

Mit unserer Kliniksuche können Sie vorab prüfen, ob und in welchen Krankenhäusern in Ihrer Region die Spende möglich ist.

Deutsche Nabelschnurblutbank (NKR)

Berckhusenstraße 150
30625 Hannover
Tel: 0511/ 8988880

Universitätsklinikum Düsseldorf

José Carreras Stammzellbank
Moorenstrasse 5
40225 Düsseldorf
Tel: 0211/ 8104343

Universitätsklinikum Erlangen

Transfusionsmedizinische und Hämostaseologische Abteilung
Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen
Tel: 09131/ 8536972

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Institut für Transfusionsmedizin und Immunologie
DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen gGmbH
Mannheimer Nabelschnurblutbank
Friedrich-Ebert-Straße 107
68167 Mannheim
Tel: 0621/ 37060

Bayrische Stammzellbank gGmbH

Robert-Koch-Allee 7
82131 Gauting bei München
Tel: 089/ 89326628